The winner of our competition!

Hello everyone

Today I would like to introduce you to the winner of our competition: Mr. Ziegler took the trouble to create a regional version of the famous word clock and won the 150€ shopping voucher:

 

 

A Bavarian word clock (50x50cm) in rust optics

 

How it all started ...

My first contact was a German word clock module for my Magic Mirror (https://magicmirror.builders/). But I was bothered by the point quarter before nine. The correct indication is "D R A I V I A D L N A I N E" 😊

So I first rebuilt the module and installed the correct abbreviations and times. The right tool for creating the Clock Matrix can be found here https://github.com/pknoe3lh/WordClockGenerator/releases.

The output is this graph, with 11 rows and 11 columns.

The bigger problem was finding a font that could be cut with a laser. If this does not fit, the inside of the O simply falls out.

I then inserted the points at the Üs afterwards. So gracious was the found font (https://befonts.com/taurus-mono-monospace-stencil.html) then again not.

 The second problem was to bring the total size to 50x50 cm and adjust the drawing distances to the 30 leds per meter.

 

he requires LEDs 11 x 11 = 121 pieces. that means 5 meters WS2812B LEDs at 30LEDs/meter IP30 White PCB. Is cheap at Aliexpress or similar.

After each LED, at full brightness, needs about 60mA, that's about 7A power demand, at 5 volts. Fiercely, right?

However, since my design is not yet complete, I will measure whether there is not much less brightness. I would like to get by with a 5V/3A power supply.

The frame used (50x50 cm) is available from Ikea. Calls itself RIBBA and costs 12.99€.

I have laser cutting https://www.cutworks.com/shop/# can be done. Two plates with shipping are still ok in terms of price. I actually wanted to do two WordClocks in rust optics.

But my partner liked the current station wagon so much that my first version will probably be without rust.

Then there is simply more time for the second plate to rust.

The back of the RIBBA serves as a construction platform. Behind each letter is thus an LED.

Please be careful with the LED arrangement. The parts have a signal flow direction. See the small arrow on the LED strip on the right. The microcontroller will sit at the bottom right and the LED strips will then run up in a meandering manner.

As a spacer between LEDs and steel plate I wanted to take a 3mm plastic plate (50x50cm) with matching recesses. However, this is too thin and does not block the light between the LEDs well enough. However, it was perfect as an adhesive template for positioning the LEDs.

I will now try to use moss rubber with 15x15mm, 8 meters should be enough.

This foam rubber will then (after the LED wiring of GND, +5V, DO to DI) both cover the wiring and force the LEDs into small squares. Hope the picture on the left is clear enough.

Then there is butterbread paper for the diffuse light. If the lighting for the letters is not uniform enough, you can still play LEDs to the steel plate at the distance.

the basis of the software is https://github.com/marcow1601/Wordclock

However, this still needs to be adjusted and some Alexa skill for the color switching should also be 😊

But this will be part 2 ...

 

 

Specials

3 comments

Jürgen

Jürgen

Ich muß leider Martin recht geben. Eigentlich ist es nur ein Nachbau für den es hunderte Anleitungen im Internet gibt. Handwerkliches Geschick wurde bei dem jetztigen Zustand auch so gut wie keines gebraucht. Da das Projekt auch noch nicht fertig ist, ist das unfair gegenüber den anderen Teilnehmern. Eigentlich dürfte der Gutschein erst versendet werden wenn vom Teilnehmer anhand von Bilder bewiesen wird das das Projekt komplett fertig ist!
Sonst könnte ich auch einfach meine Projekte die ich in den letzten 10 Jahren begonnen habe einsenden. Wie z.B. Worduhr auf schwäbisch ( Front und Platinenlayout existiert schon, mit NTP), Ladestation für Elektrofahrzeug (Programm und Zusammenbau fehlt noch), Wetterstation solarbetrieben inklusive Inneneinheiten und so weiter. Da sind bestimmt Dinge dabei die eventuell auch den 1. Platz gewonnen hätten, aber eben nicht fertig und ob sie das jemals werden ist fraglich. Deshalb habe ich auch nicht teilgenommen!
Wenn wenigstens Eure Kunden hätten abstimmen können, dann würde die Sache bestimmt anders aussehen. Google z.B. bietet da diverse Möglichkeiten!
Aber so, muß ich leider wie Martin sagen das die Sache so wirklich unfair ist!
Das Radio ist fertig und auch nicht nur eine Kopie.

Martin

Martin

Vorneweg, das ganze soll kein meckern sein, nur Meine Meinung zum Wettbewerb darlegen. Braucht Ihr ja nicht zu veröffentlichen. Projekt ist ja ganz nett. Aber eben nur einer von vielen Nachbauten. Viel handwerkliches Geschick sehe ich auch noch nicht (Moosgummi auf Pappe kleben) Das Problem mit den 7A Stromaufnahme ist ja nur dann wirklich eines, wenn “alle” LED’s gemeinsam leuchten. Bei 30 bis 40 Stück liegen wir bei 1,8 bis 2,4A. Mehr Text sollte in keiner “Sprache” notwendig sein. Energiekosten Beispiel: 15W= 40-50€ pro Jahr? Das (teure) Original verbraucht weniger als 2W. Lichtsensor? Ich sehe da auch noch Probleme mit der recht dünnen Rückwand. Wenn diese nicht irgendwie verstärkt wird, dann wird es wohl weiter zur Mitte Probleme mit der Lichtdichtigkeit geben. Und Butterbrotpapier als “Streuscheibe” ??? Naja. Und wo sind Eure Produkte? WS2812B kauft er bei Aliexpress! Netzteil 7A? Bei Euch Fehlanzeige. Vielleicht ist ja wenigstens ein Arduino von Euch eingebaut.
Die wichtigste Frage für mich ist allerdings, ob das Objekt denn überhaupt schon fertig ist. Offensichtlich nicht. Das wäre unfair den anderen gegenüber.
Am Ende des Artikels wird nur noch in der Zukunft geschrieben. Man wird, man kann, man muss usw. Es fehlt das Bild vom fertigen Projekt, im Gegensatz zu Platz zwei und drei des Wettbewerbs. Somit rutscht für mich das Kinder"Radio" (MP3-Player) auf Platz eins.

Bommel

Bommel

Wie hast Du denn die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit gelöst? Der Timeserver liefert doch nur UTC, oder?

Die RGB-Stripes mit 60 LED/m passen übrigens wunderbar in den kleinen 23×23er Rahmen von IKEA. Bei uns in der Küche reichte der Platz nicht.

Zum Stromverbrauch: die Lampen sind bei mir auf 10% gedämmt, ist immer noch hell genug. Von den 120 sind ja auch nur ein Bruchteil an.

Und was mir auch noch Kopfschmerzen bereitete, aber kein Problem ist: der ESP8266 kann die WS2812 trotz 3,3V direkt ansteuern und braucht keinen Pegelwandler für den Signalpin.

Leave a comment

All comments are moderated before being published